News

  • 9. Zertifizierungen___Nachhaltikeitslabel als Pflicht ?

    Nachhaltigkeitslabel ist nicht nur ein Wort - sondern - wird Pflicht werden.

    Wer  Räumlichkeiten vermietet und Gebäude baut stellt fest, dass immer mehr Firmen und staatliche Institiutionen -  NUR DANN in ihren Gebäuden wohnen wollen, wenn dieses ein Oekologisches Qualitäts - oder Nachhaltigkeitslabel besitzen.  Wir wollen diese Situation nicht überbewerten - sind aber auf dieses Thema sensibilisiert und bieten unser fachübergreifendes KnowHow für Integration und Verfahrenstechnik auch dahingehend an.  Dieses Wissen nützt kompromisslos - unter dem Strich - im Portemonnaie.

    Wir denken an die Bauphysik, aber nicht ausschliesslich! Wir wollen die Gesamtheit eines technologisch funktionierenden und optimierten Gebäudes durchleuchten - und helfen mit Rat und Tat bei der Realisierung. Beispiele von Labels:  LEED, breeam, greenProperty, Minergie, Fachstelle 2000 Watt Gesellschaft, greenBuilding, Energie Schweiz, ZeroEmission, EnergieStadt, DGNB,

    Beispiel LEED:  Ein Punktesystem entscheidet über die Stufen "Normal, Silber, Gold oder Platin":

    Was wird geprüft? Beurteilungsgruppen und Kriterien:
    1. Nachhaltige Standorte; (16 Kriterien)  2.Wassereffizienz; (4 Kriterien.)  3. Energie und Athmosphäre, (10 Kriterien)  4. Materialien und Ressourcen, (7 Kriterien)  5. Qualität des Innenklimnas, (14 Kriterien)  6. Innovationen und Planungsprozess, (6 Kriterien)    7. Regionale Prioritäten, (4 Kriterien)

    Hinweis: Die erreichten Punkte unter "3. Energie und Atmosphäre" werden am stärksten gewichtet. (Kriterium "Nutzung erneuerbarer Energien")

    Sind Sie interessiert, mehr über dieses Thema zu erfahren?

     

    (Kontakt: Kurt Hostettler +41 (0)52 366 38 30)

    Leitsystem IT GmbH ;

  • zurück