Lonworks to Modbus TCPIP / RTU; Smartserver auf DIN Schiene

Gateway: Produkt Smartserver

LONWorks FT10 Verbindung zu übergeordneten Systemen via Modbus.

Gateway: Produkt "Lonworks to Modbus *Smartserver*":
Der Smartserver ist immer der Chef (ein Modbus Master) und kommuniziert mit übergeordneten Systemen klassisch seriell (Modbus RTU via RS232 oder RS485 ) oder kommuniziert via das schnelle Ethernet (Modbus TCPIP vis RJ45). Übergeordnete Systeme müssen sich somit als Modbus Slave verhalten und bekommen Werteänderungen zeitgenau und ereignisgesteuert mitgeteilt.
Konfiguration des Smartservers: Über die Website des Smartservers lassen sich alle Konfigurationen einstellen.
Der Smartserver liegt preislich bei ca. 800 Euro und hat keine Datenpunktlimitierung.

Nützliche Zusatzfunktionen:
Mit wengen Mausklicks wird der Smartserver auch ein Datenlogger (Er generiert auf seinem Filesystem excelkompatible csv - Dateien) Er ermöglicht auch kundenspezifisches Homepagedesign, netzwerkvariablen Übersetzer, kann Emails mit und ohne Log's versenden. Hat Alarmserverfunktion mit eingebautem Analog Telefonmodem - oder externem GPRS -Modem. Als Option ist er sogar noch freiprogrammierbar.
- Smartserver macht auch Netzwerkmanagement! (erfassen, downloaden, installieren, parametrieren und BINDEN) Er kann LNS Datenbanken exportieren - Er kann sie aber auch importieren und damit arbeiten - Er kann auch als LNS Client virtuell arbeiten. Bei grösseren Anlagen (> 60 Geräte und 1 Router) empfehlen wir das Netzwerkmanagement mit Lonmaker und nicht mit dem Smartserver zu realisieren.
 
Für die Standard Dokumentation bitte hier Anklicken (.pdf)

Für die spezielle Gateway Dokumentation bitte hier Anklicken. (pdf)
 
 
 

 

Wie realisiert man das Netzwerkmanagement auf dem LonBus?

Netzwerkmanagement Software: Produkt "Lonmaker"
Wenn man LON Komponenten (L) vernetzen will, braucht man eine Netzwerkmanagement Software. (Lonmaker)
Mit dieser Software werden alle LON Geräte (L) erfasst, softwaremässig installiert (zum Leben erweckt) und parametriert.
Die Netzwerkvariablen der (L) Geräte (InputDaten/OutputDaten) können nun untereinander - oder mit einem zentralen Server (S) verbunden werden. Dieser Server (S) bekommt nun (Dank erfolgtem Netzwerkmanagement) von den Feldgeräten (L) ereignisgesteuert - alle Werteänderungen mitgeteilt. Dieser Server (S) hat Lese - und Schreib Zugriff auf das LON Netzwerk und bildet auch das Gateway zu übergeordneten Systemen.

Netzwerkmanagement Software: Anders realisiert.
Das Netzwerkmanagement kann auch mit anderen Softwaren und Feldgeräten engineert werden. Beispiel: Alex (PC Software) Smartserver (Echelon) oder Hawk (Honeywell) oder Vista (TAC) Leitsystem IT supportiert Lonmaker (PC Software) und Smartserver (Embedded). des originalen Technologielieferanten)

 

zurück