Powerline Masteinbau Leuchtenkontroller:

Powerline Masteinbau Leuchtenkontroller:

Powerline Masteinbau Leuchtenkontroller:
Der Masteinbaukontroller wird in der Servicetüre der Strassenleuche eingebaut. (Als Alternative zum Einbau im Leuchtenkörper) Er hat ein starkes Relais eingebaut und kann das Leuchtmittel allpolig abschalten. Zum Dimmen der Strassenleuchte, steht ein 0-10V Ausgang zur Verfügung oder die bekannte und einfache Reduktionsschaltung. Er beherrscht standardmässig die Funktionen eines DALI Master. (Die anzusteuernde Leuchte kann also auch DALI fähig sein).
Die Einheit kann mit einem, dem lokalen EW angepassten Netzkommandoempfänger bestückt werden. Kunden, welche der Powerline Technologie nicht blindlings vertrauen wollen, steht diese Option ohne gravierende Mehrkosten zur Verfügung. Jeder Netzkommandoempfänger ist standardmässig auch normal - Powerlinefähig. 

Ausschreibungstext:
Die Ansteuerung erfolgt über LON-Powerline. Es kann eine Leuchte mit magn. VG, VG-ECO oder dimmbarem EVG angesteuert werden. (Relaiskontakt mit 1-10V oder DALI) Die bidirektionale LON-Powerlinekommunikation erfolgt nach DIN EN 50065, primär im C-Band (125...140kHz) Protokoll lt. ANSI CEA 709.1, Übertragung lt. ANSI CEA 709.2. Es stehen folgende Ausgänge zur Verfügung: geschalteter Ausgang zum Ein-/Ausschalten einer Leuchte, geschalteter Ausgang zur Ansteuerung eines elektronischen Reduzierrelais (Steuerstrom ≤ 10 mA), kurzschlussfester Steuerausgang 1...10V, kurzschlussfester Dali Broadcast Busmasterschnittstelle, geeignet jeweils für Vorschaltgeräte mit galvanisch getrenntem Eingang. Die ausschließliche Verwendung von Standardschnittstellen ermöglicht eine maximale Flexibilität bei der Auswahl der anzuschließenden Leuchten und der Auswahl des übergeordneten Steuerungssystems. Elektrische Daten: Netzspannung 230 V (10 %), Netzfrequenz 50 Hz (+1 % / -2 %), Nennstrom max. 5 A, Leistungsaufnahme 1 VA (Standby) / 6,75 VA (Sendebetrieb), Stoßspannungsfestigkeit 6 kV / 1,2 / 50 gemäß DIN EN 61037, Schutzklasse II. Messgenauigkeit:
Spannung Ueff 0,2 % gem. Messbereichsendwert, Strom Ieff 1 % gem. Messbereichsendwert, Leistung P 1 % gem. Messbereichsendwert, Temperatur, Phasenverschiebung cos ≤ 0,02°. Klimatische Belastbarkeit: Betriebstemperatur –25 °C bis + 80 °C, Lagertemperatur –25 °C bis + 85 °. Kunststoffgehäuse aus PC. Abmessungen (B/H/T) 250 mm / 60 mm / 55 mm. Gewicht 460g, Schutzart IP54. Echtzeituhr optional mit Gangreserve 48 h, synchronisierbar. Interoperables Softwareinterface, Verwendung von Netzwerkvariablen und Konfigurationsparameter nach LonMark®, Steuer - und Überwachungsparameter: Ein-/Ausschalten, Reduzieren / dimmen, Brenndauer, Eingangsspannung an der Leuchte, Strom zu der Leuchte, Phasenverschiebung cos , Leistungsaufnahme, Energieverbrauch, Grenzwertverletzung Spannung, Grenzwertverletzung Strom, Kondensatordefekt (nur bei magn.
Betriebsgerät) Das Gerät enthält eine serielle Schnittstelle für Servicezwecke. Optional den Anschluss von externen kalibrierten Stromwandlern zu Erweiterung des Strommessbereiches in Stufen von 25A bis 500A. Unabhängiger Betrieb, Steuerung von EVG, VG ECO und dimm barem EVG zwecks automatischer Leistungsreduktion und Nachtabsenkung. Eine optionale automatische Berechnung und Nachführung des Dimmlevel ermöglicht den energetisch optimierten Betrieb über die Brenndauer des
Leuchtmittels. (Eigenintelligenz: Künstliche Mitternacht mit 2 Dimmstufen)

 

 

zurück